PKV Franke und Bornberg begrüßt Positionierung der DKV

PKV Franke und Bornberg begrüßt Positionierung der DKV

PKV – Franke und Bornberg begrüßt Positionierung der DKV

Das Analysehaus Franke und Bornberg hat die aktuellen PKV-Einsteigertarife untersucht.

Dabei kam heraus, dass vielen Kunden nicht klar ist, dass PKV Einsteigertarife oft nicht einmal das Leistungsniveau der GKV erreichen. Es würden zum Beispiel häufig in der GKV übliche Leistungen wie ambulante und/oder stationäre Psychotherapie, ambulante Transporte, künstliche Befruchtung, Kuren und Rehabilitations-Maßnahmen fehlen. Außerdem werden Zahnersatz-Leistungen in den ersten Jahren durch eine starke Staffelung erheblich beschränkt.

 

Die DKV schließt zum 1.1.2012 das Neugeschäft ihrer PKV Einsteigertarife, betroffen sind die Tarife BM1, BM2, SMART/PLU, ET2, BS9 und BS5. Diese private Krankenversicherung Tarife waren als Einstieg in die Krankheitskostenvollversicherung gedacht. Anlässlich einer aktuellen Bewertung hat die DKV festgestellt, dass die ursprünglich unterstellte Wanderung in das Hochleistungssegment nicht stattgefunden hat, d.h. Aufstiegsoptionen nicht genutzt wurden. Mit dieser Vorgehensweise gibt die DKV ein deutliches Signal in den Markt, die private Krankheitskostenvollversicherung wieder klar als leistungsstarken Versicherungsschutz zu positionieren.

 

Franke und Bornberg haben weiterhin herausgefunden, dass manche Einsteigertarife so knapp kalkuliert sind, dass kaum Spielräume für Kulanzregelungen bestehen, dafür aber später starke Beitragsanpassungen zu erwarten sind.

 

Quelle: ERGO


Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: